16. November 2016

Multifokallinsen-OP: Kosten, Ablauf, Risiken & Nebenwirkungen der implantierbaren Kontaktlinse

Carl Zeiss Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen

Multifokallinsen sind künstliche Augenlinsen, die mehrere Brennpunkte besitzen, sodass die operative Korrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit auch bei höherer Dioptrienstärke gleichzeitig stattfinden kann. Implantierbare multifokale Linsen gibt es in zwei verschiedenen Varianten: die Bifokallinse und die Trifokallinse.

Wann Grauer Star, hoher Weit- und Kurzsichtigkeit, Altersweitsichtigkeit
Voruntersuchung Bestimmung der Diagnose, Berechnung des Visus für die Intraokularlinse
Anästhesie ambulant, örtliche Betäubung
OP-Dauer etwa 10-17 Minuten pro Auge
OP-Ablauf Schnitt in die Hornhaut, körpereigene Augenlinse wird entfernt, multifokale Intraokularlinse (IOL) wird eingesetzt
Nachsorge Augenlösung, Augensalbe, postoperative Nachkontrolle
Heilungsdauer gewöhnlich circa 10-20 Tage
Alter ab 18 Jahren
Risiko gering; z.B. Hämorrhagie und Verletzungen an der Cornea sind möglich
Schmerzen gewöhnlich keine
mögliche Nebenwirkungen Nachstar, Halos, Zysten, Infektionen, etc.
Haltbarkeit normalerweise mindestens 30 Jahre
Preise in deutschen Augenlaserzentren etwa 1800 – 2500 Euro pro Auge (individuell nach Hersteller)
Krankenversicherung Kosten der implantierbaren Kontaktlinsen werden unter Umständen übernommen, wenn der augenchirurgische Eingriff wegen Grauem Star notwendig ist
Steuer absetzen Ja gemäß § 33 EStG
Voraussetzungen Kurz- oder Weitsichtigkeit, circa ab -6 dpt und ab +4 Dioptrien, guter gesundheitlicher Zustand, und andere
Kontraindikationen zum Beispiel Augenkrankheiten, Schwangerschaft, Stillzeit
Alternative zur Multifokallinse
Austausch durch Monofokallinsen

Video zur Multifokallinsenoperation:

Carl Zeiss Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen