16. November 2016

Augenlasern Freiburg: Kosten & Ablauf der Augenlaser-OP – Augenklinik

Carl Zeiss Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen

In Deutschland gibt es schätzungsweise 30 Millionen Kontaktlinsen- und Brillenträger. Einige von ihnen würden gerne ihre Sehstärke operativ verbessern, indem sie ihre Augen lasern lassen. Eine ambulante Augen-OP per Laser aus dem Bereich „Refraktive Chirurgie“, die für die Operation von Fehlsichtigkeiten zuständig ist, kann Abhilfe schaffen und die Sehkraft erheblich optimieren.

Aber wann kann eine Laserbehandlung an den Augen auch in Freiburg durchgeführt werden? Die refraktionschirurgische Behandlung kommt vor allem bei Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit, aber teilweise ebenso bei Hornhautverkrümmungen zum Einsatz. Während einer Voruntersuchung in einer Freiburger Augen- und Laserklinik wird festgestellt, ob der Sehhilfe-Träger für eine Augenlaser-OP in Frage kommt. In der Untersuchung wird die Brechkraft der Hornhaut und die Sehschärfe bestimmt, die Hornhautdicke und die Hornhautoberfläche gemessen und der Tränenfilm sowie der Augeninnendruck berechnet.

Welche Form der Anästhesie kommt zum Einsatz und wie ist der OP-Ablauf? Zunächst bekommt der Patient Augentropfen verabreicht, die das Auge betäuben sollen. Wer ängstlich oder extrem aufgeregt ist, kann zudem nach einer Beruhigungstablette fragen. Danach beginnt die refraktive Operation. Dabei wird das Auge je nach verwendeter Technik mittels Laserstrahlen so gut wie möglich korrigiert. Die Behandelten verspüren dabei normal keinerlei Schmerzen. Die gewohnte OP-Dauer beläuft sich auf etwa 19 bis 26 Minuten.

Die Nachsorge ist für den Behandlungserfolg von äußerst großer Bedeutung. Da die OP meist nur ambulant stattfindet, dürfen die Operierten normalerweise nach dem ophthalmologischen Eingriff, der zum Beispiel in einer Augenklinik in Freiburg stattfindet sofort nach Hause. Regelmäßige Nachkontrollen in einer Augenarztpraxis gehören ebenso zur Nachsorge wie die Anwendung von reizlindernden Augentropfen. Die gesamte Heilungsdauer kann bis zu 3,5 Monate betragen. Allerdings können sportliche Aktivitäten oft nach ein 7-10 Tagen wieder aufgenommen werden.

Müssen Patienten ein bestimmtes Alter aufweisen, um für die Operation am Auge geeignet zu sein? Das Mindestalter für eine Augenoperation beträgt auch in Freiburg 18 Jahre. Am sinnvollsten und wirksamsten kann die Augenlaserbehandlung sein, wenn sie zwischen dem 19. und 50. Lebensjahr vorgenommen wird.

Welche Nebenwirkungen können auftreten und wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Das Augenlasern ist mittlerweile eine Behandlungsart mit einem recht geringen Risiko. Äußerst unerwünschte Nebenwirkungen treten eher selten auf und sind häufig nur sehr schwach ausgeprägt. Die am häufigsten auftretenden Begleiterscheinungen sind trockene Augen, eine Restfehlsichtigkeit oder verschiedene Sehbeeinträchtigungen. Viele Spezialisten gehen davon aus, dass das Ergebnis ein Leben lang anhält und in den meisten Operationsfällen keine 2. Behandlung notwendig ist, nichtsdestotrotz muss natürlich beachtet werden, dass mit dem zunehmenden Alter dennoch eine Akkommodationsschwäche auftreten kann, so wie es bei vielen älteren Menschen der Fall ist. Womit hierbei die weitverbreitete Presbyopie gemeint ist.

Augenlasern in Freiburg - Augenklinik

Wie viel kostet eine Augenlaser-OP in Freiburg im Breisgau? Die Preise für die operative Korrektur fallen in den Freiburger Augenlaserkliniken sehr unterschiedlich aus. Die durchschnittlichen Kosten betragen nach unserer Auffassung in etwa 912 bis 2115 Euro pro Auge. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt diese normalerweise nicht, sodass die Betroffenen selber dafür aufkommen müssen. Daher lohnt sich eventuell ein Blick auf ausländische Kliniken, in denen teilweise bis zu 70 Prozent der Arztkosten gespart werden können. Zumindest lässt sich die operative Augenkorrektur oft zu einem nicht unerheblichen Teil steuerlich anrechnen (gemäß Paragraph 33 EStG).

Welche Voraussetzungen und Kontraindikationen gibt es zum Beispiel auch in einer Augenklinik in Freiburg? Um möglichst wieder ohne Brille sehen zu können, muss sich der Fehlsichtige für eine refraktive Augenlaserbehandlung eignen. Zu den wichtigsten Voraussetzungen gehören eine Sehleistung von beispielsweise -7,50 dpt bis +2,75 Dioptrien (wobei eine solche Visuskorrektur natürlich auch bei einem noch schlechteren Sehvermögen möglich ist), eine angemessene Hornhautdicke von circa 457 µm und gesunde Augen. Es kann keine refraktivchirurgische Operation stattfinden, wenn der Patient zum Beispiel 13, 14, 15, 16 oder 17 Jahre ist, unbedingt sollte er seine Volljährigkeit erreicht haben. Außerdem darf keine Augenerkrankung oder zu hohe Sehschwäche vorliegen.

Wenn ein Freiburger Arzt feststellt, dass der Kontaktlinsen- und Brillenträger nicht geeignet ist, kann als Alternative eine Linsenimplantation über ein gutes Augenlaserzentrum erfolgen. Bei dieser Implantation wird die künstliche Linse mit der eigenen ausgetauscht oder vor diese platziert. Diese Methode wird zudem oft auch bei Alterssichtigkeit herangezogen.

Freiburg hat die Telefon-Vorwahl 0761- und viele Straßen, wie:
Rosbaumweg
79110 Freiburg im Breisgau

Aber wo kann ich meine Augen in meiner Nähe von Freiburg lasern lassen?

In der kreisfreien Großstadt von Baden-Württemberg, existieren mehrere Fachkliniken, die eine Lasertherapie an den Augen mit einem Excimer durchführen. Eine eingehende Beratung ist vor der Wahl des Augenlaserzentrums ebenso wichtig wie die Kompetenz der Augenärzte. Eine gute Augenlaserklinik kann oftmals auch Gütesiegel und überzeugende Zertifikate aufweisen.

Carl Zeiss Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen